Hat das Jobcenter zu viele Leistungen gezahlt, leitet es hinterher

häufig auch strafrechtliche Ermittlungen ein. Den Hilfeempfängern wird

meist vorgeworfen, leistungsrelevante Angaben nicht, nicht vollständig

oder falsch gemacht zu haben.

 

Haben Sie hierzu Post von Polizei, Zoll, Staatsanwaltschaft oder dem

Amtsgericht erhalten, raten wir Ihnen dringend, sich von uns beraten zu

lassen, bevor Sie sich dazu äußern.

 

Die Ermittlungsbehörden und Strafgerichte haben auf dem Gebiet des

Sozialstrafrechts häufig nur geringe Kompetenzen, umso wichtiger ist

eine Beratung von einem Experten, der sich neben dem Strafrecht auch auf

dem Gebiet des Sozialrechts auskennt. Mit Rechtsanwalt Dirk Feiertag

steht Ihnen hierbei ein Anwalt zur Verfügung, der sich auch auf dem

Gebiet des Sozialrechts exzellent auskennt und seine Erfahrung aus

mehreren Tausend geführten Verfahren auch für Ihr strafrechtliches

Verfahren gewinnbringend einsetzen wird.